Sozialdemokratische Partei Deutschlands      

 

Ortsverein Steinbach

 

Aktuelle Mitteilung des SPD Orstvereins Steinbach (Text und Bild: Gerd Waßner)

STEINBACH. Bei der Jahreshauptversammlung des Ortsverein Steinbach am Donnerstag (27. April 2017) im Sängerheim im Untergeschoss der Einhardschule haben die Mitglieder bei zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung beschlossen, dass sich die Steinbacher Parteigenossen zum 1. Januar 2018 dem SPD-Ortsverein Michelstadt anschließen werden. Vorausgegangen waren vergebliche Versuche aus den Reihen der Mitglieder Personen zu finden, die für ein Vorstandsamt kandidierten, nachdem der langjährige seitherige erste Vorsitzende Hans Klar und die seit über 40 Jahren amtierende Rechnerin Else Rausch bekanntgegeben hatten, dass sie aus Altersgründen nicht mehr kandidieren werden. Bis zum Jahresende bleibt der seitherige Vorstand geschäftsführend im Amt und bereitet den Übergang zum Ortsverein Michelstadt vor. Bei gemeinsamen Sitzungen der Vorstände beider Ortsvereine war diese Fusion bereits besprochen worden und jetzt von den Steinbacher Mitgliedern mit großer Mehrheit bestätigt worden. Endgültig vollzogen wird dieser Schritt bei einer gemeinsamen Mitgliederversammlung beider Ortsvereine im Januar 2018 und auch der Unterbezirksvorsitzende Oliver Grobeis sprach sich in seinem Statement für diese Lösung aus.

Wenn dieses Konzept von den Mitliedern beider Ortsvereine gebilligt wird, wird es formell den Ortsverein Steinbach nicht mehr geben, aber ganz von der Bildfläche verschwinden wird die Steinbacher SPD nicht, denn jetzt bei der Versammlung wurde nach eingehender Aussprache beschlossen, dass sich eine „SPD-Gruppe Steinbach“, genannte Formation, der alle in Steinbach und Asselbrunn lebenden SPD-Mitglieder angehören, künftig mehrmals  im Jahr treffen wird um sich über Steinbacher und Asselbrunner Probleme und erforderliche notwendige Maßnahmen zu diskutieren und auszusprechen. Zu diesen zwanglosen Sitzungen sind auch interessierte Ortsbürger aus Steinbach und Asselbrunn eingeladen und die Empfehlungen bei diesen Zusammenkünften sollen durch die Steinbacher Genossen künftig im Ortsverein Michelstadt und in den städtischen Gremien vorgebracht werden.

Nachdem bereits die Ortsvereine Stockheim, Steinbuch und  Würzberg sich dem Ortsverein Michelstadt angeschlossen haben, gibt es jetzt nur noch in Vielbrunn einen selbständigen SPD-Ortsverein.

Der Steinbacher Ortsvereinsvorsitzende Hans Klar, der seit 1995 Im Amt ist, ging bei seiner wohl letzten Rede in dieser Funktion auf die Geschichte der Steinbacher SPD ein. Danach wurde der SPD-Ortsverein im Jahr 1946 gleich nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wieder gegründet, nach dem dieser schon vor dem Ersten Weltkrieg und auch danach bis zur Machtübernahme der Nazis im Jahr 1933 in Steinbach bestanden hat und fast alle Bürgermeister und später Ortsvorsteher gestellt hat  auch der derzeitige Ortsvorsteher Jochen Leimgruber gehört der SPD an. Weiter gesucht werden dringend jüngere Parteimitglieder. Bis jetzt hat die Steinbacher SPD nicht durch den vom SPD-Kanzlerkandidaten Schulz für die nächste Wahl ausgelösten positiven Mitgliedertrend profitieren können.

Wie Klar dazu mitteilte, ist der Mitgliederstand der Steinbacher SPD von 100 in früheren Jahren auf aktuell 33 zurückgegangen.

In seinem letzten Tätigkeitsbericht gingen Klar und später auch der Unterbezirksvorsitzende Oliver Grobeis auf die politischen Ereignisse auf Stadt-, Kreis-, Landes-  und Bundesebene ein.

Grobeis ehrte dann den Steinbacher Vorsitzenden Hans Klar, der seit 40 Jahren der SPD angehört und dessen Sohn Andreas, derzeit Stadtverordnetenvorsteher, der seit 25 Jahren SPD-Mitglied ist, durch die Überreichung von Ehrennadeln und Urkunden und hob das Wirken der beiden Klars für die Allgemeinheit und auch für die Partei besonders hervor. Für Rechnerin Else Rausch, die seit über 45 Jahren diese Aufgabe wahrnimmt,  gab es eine Urkunde der SPD. Die Rechnerin hatte vorher in ihrem Bericht für das vergangene Jahr darlegen können, dass die Steinbacher SPD zwar keine Reichtümer gehortet hat, aber über einen soliden finanziellen Grundstock verfügt, Geld, das nach dem Zusammenschluss an den SPD-Ortsverein Michelstadt fließen wird.

Wie Ortsvorsteher Jochen Leimgruber ausführte hat sich das Ortsgremium unter anderem mit Verkehrsproblemen und der Friedhofgestaltung befasst. Die lebhafte Aussprache nach Ende der Versammlung könnte ein erstes Spiegelbild gewesen sein, wie künftig die öffentlichen Versammlungen  der „Steinbacher SPD-Gruppe“ ablaufen werden.

 

Unterbezirksvorsitzender Oliver Grobeis liest die Urkunde vor, die er dem noch amtierenden Steinbacher Ortsvereinsvorsitzenden Hans Klar überreichte. Daneben die langjährige Rechnerin Else Rausch und der ebenfalls geehrte Andreas Klar. (Foto: Gerd Waßner)

Weitere Informationen zur SPD in Michelstadt und den Stadtteilen erhalten Sie unter

www.spd-michelstadt.de


Impressum: